Besucherzaehler
 

Bikerstiefel, Bikerboots, Motorradstiefel oder einfach nur Biker

 

Diese Stiefel vermitteln Stärke und Freheit- man riecht förmlich den Asphalt und das Geräusch der Motoren.

 

Was eigentlich nur dem Schutz der Beine galt beim Fahren seiner Maschine, wurde bald zu dem Kultsymbol auch wenn man kein Biker war.

Der Stil dieser Stiefel geht auf die im 19. Jahrhundert zurückgehenden Militärstiefel zurück, die ebenso dem Schutz des Beines galten und dem Durchhalten bei langen Märschen.

Beim Sturz sollte das Bein vor Abschürfungen geschützt werden und die Auspuffhitze sollte einem beim Fahren nicht „in die Beine fahren“.

Die „abgehackte“ Spitze dient der Freiheit der Zehen und man hat einen besseren Halt durch die „Breite“ des Stiefels. Ebenso muss man mit dem Fuß sicher schalten, Gas geben,bremsen und stehen können. Eine schräg zulaufende Spitze wäre hier eher unpraktisch.

 

In den 1960er Jahren entdeckten dann die Leute den Rockabilly und Psychobilly und die Stiefel wurden zu großen Events getragen und rockten über die Tanzfläche. In den 90er Jahren gehörten die Bands der Musikrichtung Grunge Rock zu den Anhängern dieser Stiefelart.

 

In der heutigen Zeit gilt: je mehr used Look, umso besser. Diese Stiefel sollen und vor allem wollen eine Geschichte erzählen und lassen sich perfekt zu Jeans aber auch zu einem luftigen Kleid kombinieren. Durch den fehlenden High Heel Absatz tragen Sie zum Komfort beim Tragen bei.

Für Männer ist dieser Stil der perfekte Hingucker zur Blue Jeans und einem halboffenen Hemd.

Dafür braucht man(n) auch keine Maschine dieser Tage.


Beliebt sind vor allem Bikerstiefeletten, da man hier leichter reinschlüpfen kann und man sie gut kombinieren kann auch zu engen Hosen.

 

Berühmte Markenhersteller:


Tony Mora, Sancho, Loblan, Harley Davidson, Sendra, Buffalo